TO NAVIGATION

Am 6. Februar feiern wir hier in Neuseeland den Waitangi Day.

Waitangi Day Boys

Der Vetrag wurde 1840 in Waitangi in der Bay of Islands unterzeichnet von Vertretern der Britischen Krone und von Maori Häuptlingen. 

Der Vertrag machte Neuseeland zu einem Teil des britischen Reichs und garantiert Maori die Rechte auf ihr Land und die Rechte britischer Bürger. 

Am 6. Januar gibt es viele offizielle Feiern in ganz Neuseeland, z.B. in Waitangi (siehe Foto) und viele Maraes öffnen die Türen für Besucher. Eine tolle Chance, Maori Kultur zu erleben - wie auch bei uns in Nelson, wo es zum Waitangi Day auch ein Kai Festival im Park neben der Marae gibt. Kai ist Maori für Essen, hier gibt's u.a. leckere Spezialitaeten von Maori zubereitet, und tolle Musik und Haka Performances dazu!

Waitangi Day waka
marae powhiri

Für unsere Au Pairs in Neuseeland ist der Waitangi Day so wie alle anderen Feiertage auch ein bezahlter freier Tag (Public Holiday)! 

Hier haben unsere Au Pair 4 Kiwi Kids ihre letzten Wochenenden in Neuseeland verbracht:

Farwell Spit
Farwell Spit, Golden Bay, Südinsel
Farwell Spit on horse
Horsetrek am Farwell Spit

 Tongariro Crossing
Tongariro  Crossing, eine der fantastischsten Eintageswanderungen auf der Nordinsel

Nelson Lakes
Nelson Lakes National Park, Südinsel
 

Diese Frage stellte ich unseren Au Pair 4 Kiwi Kids und bekam gleich ganze Listen von Antworten von unseren Au Pairs aus Wellington, Christchurch und Dunedin:

school uniform 2     photo Jandals
Kinder in Schuluniform                               Jandals, die Lieblingsschuhe der Kiwis

Kulturunterschiede im neuseeländischen Alltag:

  • Neuseelaender sind generell sehr freundlich. Wirklich jeder der dich trifft und der von hier stammt sagt: “Really nice to meet you” oder “Pleased to meet you”. Meine Gasteltern bedanken sich jeden Tag mehrmals bei mir, auch fuer ganz kleine Dinge.
  • Z.B. auch in Klamottenlaeden, die relativ guenstig sind, fragen die Angestellten dich gleich wie’s dir geht und fragen in den Umkleiden, ob sie dir eine andere Groesse holen koennen oder ob sie sonst helfen koennen.
  • Am Ende einer Busfahrt bedanken sich die Neuseelaender bei dem Busfahrer!
  • Neuseelaender sind sehr hoeflich und sagen viel haeufiger “thank you” und “sorry” als wir es von zu Hause kennen. Auch wenn du aus Versehen jemanden anrempelst, erlebst du wie derjenige dann “sorry” sagt!
  • Neuseeland ist ein wunderbar “leeres” Land. An vielen Orten trifft man weit und breit keine Menschenseele und man kann ganz in Ruhe die wunderschoene Natur geniessen.
  • Trotz des sonst so “laid back” lifestyle und Einstellung sind viele neuseelaendische Autofahrer (gerade in Staedten) genauso ungeduldig wie Deutsche, was das Fahren auf der linken Seite nicht gerade vereinfacht.
  • Man kann mit dem Auto hoechstens 100km/h fahren, dafuer gibt’s aber weniger 30er Zonen.
  • Ueberall gibt’s Public Toilets, Benutzung ist frei :-)

Klima in Neuseeland:

  • Wetterberichte sind dafuer da, dass das Wetter letztendlich genau das Gegenteil der Vorhersage tut. In Neuseeland erlebt man haeufig 4 Seasons in a Day, das Wetter kann mehrmals am Tag umschlagen zwischen sonnig und warm, windig und kalt, nass und trocken. Dazu gibt es auch den in Neuseeland sehr bekannten Song: "4 Seasons in one Day" von Crowded House: https://www.youtube.com/watch?v=OeYEyCDRHmE
  • Am besten ist es, sich entsprechend im Zwiebelprinzip zu kleiden, so kann man nichts verkehrt machen und ist auf alles vorbereitet :-)
  • Dem Kleidungsstil der Neuseelaender nach zu urteilen, ist immer Sommer (...gibt es auch lange Hosen und andere Schuhe als Flip Flops/Jandals?
  • Die Neuseelaender tragen entweder keine Jacken oder gleich die dicken Winterjacken.
  • Mein 12-jaehriges Gastkind sagte als es kalt war und er trotzdem in kurzer Hose unterwegs war: “I’m from New Zealand, I will survive!”
  • Das Ozonloch ist nicht nur ein Thema im Erdkundeunterricht; es existiert tatsaechlich und das spuert man auch. Die Sonne brennt hier kraeftig und um sich vor Sonnenbrand zu schuetzen braucht man guten Sonnenschutz und Sonnenhut.
  • In Neuseeland kannst du ein Erdbeben miterleben...die meisten Beben sind allerdings so klein dass du sie gar nicht spuerst.

Kleidung in Neuseeland:

  • In Neuseeland ist es ueblich, dass die Kinder Schuluniformen tragen! Ausnahme sind die Mufty Days, an denen duerfen Kinder sich so anziehen wie sie moegen.
  • Der Kleidungsstil in Neuseeland ist um einiges entspannter als in Deutschland; du kannst tragen was immer du willst! Keiner guckt dich komisch an, wenn du mit Sportklamotten oder anderen gemuetlichen Sachen heruflaeufst, oder auch barfuss in den Supermarkt gehst!

Essen in Neuseeland:

  • Warme Mahlzeit gibt es abends, nicht mittags
  • Sehr hoher Fleischkonsum in vielen Familien, wo es fast jeden Tag Fleisch gibt.
  • Die Neuseelaender essen Toast, kein “richtiges” Brot wie wir es in Deutschland kennen. Gute Nachricht, es gibt auch leckeres Toastbrot z.B Mehrkorntoast von "Vogel"
    photo Vogel toast  photo Tasty cheeseblockCheddar Cheese
  • Kaese gibt’s meistens in Bloecken in ca. 3 Geschmacksrichtungen... 
  • Gebaeck und Kuchen ist hier unglaublich suess...
  • Zum Fruehstueck moegen einige Kiwis auch Spaghetti aus der Dose mit Speck, Wuerstchen und Hash Browns.... in der Regel gibt’s aber eher Cornflakes, Muesli oder Toast...
  • Viele Familien haben nur Instantkaffee zu Hause (aber in den Cafes gibt’s sehr guten Kaffee!)

Einkaufen/Banken in Neuseeland:

  • Geschaefte haben meist 7 Tage die Woche auf. Dafuer machen kleinere Geschaefte oft schon um 17 Uhr zu. Cafe’s sind meist ab morgends geoeffnet, schliessen aber oft schon um 16 Uhr! 
  • Extrem hoher Plastiktuetenverbrauch in Supermaerkten (es wird einem alles einzeln in Tueten verpackt)... also am besten einen guten Tragebeutel mitnehmen und gleich darauf hinweisen, dass dir die Einkaeufe in deinen eigenen Beutel gepackt werden :-)
  • Bargeld benutzen die Neuseelaender nur selten, es wird fast alles mit Karte - Eftpos Card (Bankkarte) oder Kreditkarte bezahlt, auch kleine Einkaeufe.
  • Online Banking geht hier viel einfacher, generell alle Bankgeschaefte
  • Ein Bankkonto zu eroeffnen ist unkompliziert

Alltag in den Gastfamilien:

  • Entspannter im Hinblick auf Ordnung und Sauberkeit im Gegensatz zu den ordnungsliebenden Deutschen...
  • Generell ist der Bau der Haeuser nicht vergleichbar; viele Familien leben in Holzhaeusern , deren Waende nicht gut isoliert sind und es gibt oft nur einfachverglaste Fenster. Dafuer gehoert hier zu den meisten Haeusern, auch wenn Familien in oder Nahe der Stadt wohnen, ein Garten dazu.
  • Es gibt hier fast nie Zentralheizung; geheizt wird mit Kamin, Elektro-Heizgeraeten oder mit einer “Heatpump”.
  • Es gibt keine Namensschilder an den Haeusern und oft auch keine Klingel!
  • Fast alle Kiwis waschen ihre Waesche kalt und nicht heiss in der Waschmaschine.
  • Kinder werden eingeschult, sobald sie 5 Jahre alt werden. Sie bleiben jeden Tag gleich lang in der Schule, meistens von 9 – 15 Uhr.
  • Kinder verabreden sich hier relativ wenig mit anderen Kindern zum spielen.
TO CONTENT HOME